Freitag, 27. September 2013

Freude über die Ernte

Heute habe ich vielfachen Grund zur Freude, weil wir so viel verschiedenes Gemüse in unserem Garten ernten durften. Wir bauen nicht nur "normale" Sachen an, sondern wir probieren gerne etwas Neues aus.
Und unter "Neues" verstehe ich nicht irgendwelche neuen Züchtungen, nein ganz im Gegenteil, wir kehren zu Altem zurück, zu ganz Altem.

Jedes Jahr versuchen wir uns an diversen alten Pflanzensorten, die oftmals aus den Gärten schon verschwunden und in Vergessenheit geraten sind.

Gehen wir gleich einmal in medias res.



Das sind einige unserer Paradeisersorten. In Supermärkten findet man ja immer nur die ewig gleichen 3-5 Sorten, dabei gibt es hunderte verschiedene Paradeisersorten. Wir probieren jedes Jahr etwas anderes aus und achten immer darauf, dass wir Paradeiser für die unterschiedlichsten Verarbeitungen haben. Also Fleischparadeier für Soßen - heuer haben wir rosafarbene, Cocktailparadeiser zum Verzehr direkt vom Strauch, Salatparadeiser,... Und natürlich haben es uns ausgefallene Sorten sehr angetan, wie heuer die grün-gelb gestreiften Paradeiser und die gelben zitronenförmigen.
 


Das Basilikum haben wir auch selbst gezogen, es ist ein besonders widerstandsfähiges Strauchbasilikum von dem wir schon den ganzen Sommer ernten. Es schmeckt ganz besonders intensiv und hat auch die zahllosen Schneckenangriffe des heurigen Gartenjahres sehr gut überstanden.

Ach ja, rechts im Bild seht ihr noch Tomatillos, die haben auch heuer erstmalig ausprobiert. Das werden riesige Pflanzen, sie gehören auch zu den Nachtschattengewächsen, wie Paradeiser. Die Früchte kann man essen und sie schmecken sehr frisch, säuerlicher als Paradeiser und sehr fruchtig. Man kann auch eine Salsa daraus zubereiten. Rezepte sind im Internet einige zu finden, ich habe bisher noch keines ausprobiert.



Diese kleinen grünen Gurken sind ein ganz besonderes Schmankerl. Sie werden ca. 1,5 bis 2 cm groß, schmecken etwas säuerlicher als normale Gurken, werden direkt mit der Schale gegessen, sind Schlingpflanzen, die ca 1,5 m hoch werden und nennen sich Melothria. Das ist eine unserer diesjährigen Probierpflanzen.



Ja und die gelben Früchte sind Zucchini, aber die sind ohnehin bekannt, denn die kann man auch in Supermärkten kaufen. Natürlich schmecken unsere selbstgezogenen viel viel besser :-)



Das ist eine Pastinake, die haben heuer auch erstmalig bei uns im Garten. Unser Boden scheint perfekt für Pastinaken zu sein, denn sie sind sehr groß und kräftig geworden.





Auch Rote Rüben haben wir heuer, aber von denen haben die Schnecken heuer nur sehr wenig übriggelassen, naja wir werden verzehren, was noch da ist.



Zu guter Letzt zeige ich euch noch ein Körbchen voll Physalis, die wir auch zum ersten Mal gezogen haben und offen ist unsere einzige Doppel-Physalis. Die schmecken so fruchtig süß, dass sie nächstes Jahr wieder Einzug in unseren Garten halten dürfen. Im rechten Körberl sind einige verschiedene Paprika- und Chilli-Sorten. Auch hier probieren wir jedes Jahr etwas aus. Die Paprika sind immer sehr schnell verspeist. Die Pfefferonis werden sauer eingelegt oder getrocknet und manchmal findet sich die eine oder andere getrocknete Chilli in einem herbstlichen oder weihnachtlichen Gesteck wieder.
Na und den Hokkaido-Kürbis im Vordergrund muss ich wohl auch nicht extra vorstellen.

Beim Beschreiben meiner Gemüsesorten komme ich einfach ins Schwärmen und kann meinen Wortfluss nur sehr schwer bremsen.

Jetzt bin ich schon sehr gespannt worüber ihr euch am Freutag freut!

Liebe Grüße,

eure dea creanda



Kommentare:

  1. Wie wunderschön! Ich finde gerade die alten Sorten haben mehr Beachtung verdient! Toll, daß ihr so einen wundervolle Ernte hattet!

    Ganz herzliche Grüße und ein wunderschönes Wochenende
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ein wahrer Augenschmaus! Die gelben Zucchinis kannte ich noch gar nicht. :-) Viel Freude mit deiner tollen Gemüseernte! Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Uhiiii! Nachdem ich geschnallt habe dass du mit dem (für mich lustigen) Begriff Paradeiser die Tomaten meinst, konnte ich dir auch folgen! :D Hihi man lernt immer was dazu.
    Die Minigurken sind ja der Hit! Werde mal meinen Onkel belabern, ob er die nicht auch in seinen Gemüsegarten aufnehmen will... Ich selbst hab leider keinen Platz...
    LG und einen schönen Freutag!
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, im Osten Österreichs heißt das Paradeiser - es sind ja auch paradiesische Früchte, nicht wahr. Und die Melothria kann ich nur empfehlen.
      Liebe Grüße,
      Anita

      Löschen
  4. Da bekomme ich ja gleich Appetit auf frisches Gemüse. Sieht das lecker aus.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  5. wow, fleissig. ich glaube, ich sollte dich mit meiner schwiegermutter zusammen bringen, die probiert auch immer wieder was neues altes aus... :-)
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Das schaut so lecker aus, dass sich bei mir gerade der Speichelfluss erhöht hat! *schmatz*

    AntwortenLöschen
  7. Also du scheinst ja nicht nur ein flottes Nähhändchen zu haben, sondern auch noch einen grünen Daumen! Ich kann mir vorstellen, dass deine Freude bei so einer Ernte groß ist. Bei uns bleibt von den Gartenleckereien selten etwas für so eine große Ernte übrig, da wird immer schon im Garten genascht, was das Zeug hält. Also nicht, dass ich auch nur annähernd so viele und vor allem vielfältige Früchte habe...
    Da bist du dieses Wochenende mit Einkochen sicherlich beschäftigt :o)

    Viel Spaß dabei,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Ich wuste gar nicht, dass Physalis hier wachsen können! Einfach wunderbar!
    Danke nochmal für Deinen lieben Kommentar.
    Leider konnte ich Dir per mail nicht antworten, weil Du die noreply-Einstellung aktiviert hast!

    Lieben Gruß

    Britta

    AntwortenLöschen