Dienstag, 24. September 2013

Selbstgemachter Senf

Ich will ja nicht angeben, aber unser selbstgemachter Senf ist mit den gekauften Produkten überhaupt nicht zu vergleichen. Er ist einfach nur himmlisch!
Wir stellen immer gleich größere Mengen her, weil er so rasch aufgebraucht ist. Außerdem muss er ein paar Monate rasten, damit sein Geschmack auch wirklich abgerundet ist. Besonders gerne geben wir ihn zum Erdäpfelsalat (Kartoffelsalat) und in Aufstriche, Soßen, zum Rindsbraten,... oder wir essen ihn einfach pur zur Jause.





















Da ja schon in 3 Monaten Weihnachten ist, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt um nochmals schnell Senf herzustellen, den wir dann zu Weihnachten verschenken können. Das geht sich von der Reifung her gerade noch aus. Ich darf ohnehin nie zu laut sagen, dass wir wieder Senf produziert haben, weil dann habe ich gleich wieder etliche Anmeldungen für ein Glas Senf :-)



Ich habe dieses Mal die Senfgläser besonders verpackt und beschriftet. Es sind 12 mittlere Gläser geworden und 20 kleine Gläser. Für 13 kleine Gläser muss ich noch die Verpackungen nacharbeiten - ist doch mehr Senf geworden als ich vermutet hatte.



Ich hoffe, dass diese Partie Senf genauso gut geworden ist wie die letzte, von der wir gottseidank noch ein paar Gläser für uns übrig haben!



Ja, und mit dieser kreativen Idee nehme ich heute zum ersten Mal beim CREADIENSTAG teil und schaue gleich nach, was es dort sonst noch zu bestaunen gibt.

Liebe Grüße,

eure dea creanda

P.S.: Nachtrag: Hier findet ihr das Rezept zum Senf.


Kommentare:

  1. Liebe Anita
    Da machst du mir den Mund wässrig mit all netten Senffotos, ich lese, freue mich, lese weiter, freue mich noch mehr, je näher ich dem Ende komme - denn am Ende kommt doch meistens ein Rezept! Und dann sitz ich da, habe Lust auf Käsekrainer mit Senf bekommen, und habe kein Rezept. . . Magst du es vielleicht verraten?!?!

    Zu meiner Ovi: ich habe die Maschine ein oder zwei Tage nach Ablieferung wieder zurückbekommen - ihr hat nix Grobes gefehlt, mein Servicemann hat bloß die Messer ausgetauscht (habe den Paillettenrock vor dem Service genäht, ahäm...). Bei dem gewellten Longshirt, das mich veranlasst hat, die Maschine zum Service zu bringen, haben sich eindeutig die beiden Stoffe nicht miteinander vertragen. Habe den unteren Stoff ausgetauscht und jetzt passt's gut. Ich bin mit der Ovi wirklich sehr zufrieden, möchte sie nicht mehr missen :o)

    Lieben Gruß,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nicole,
    da du so lieb fragst, natürlich gerne. Ich wollte eben keine Werbung machen, aber irgendwie hast du Recht, man wartet auf das Rezept.
    Also hier einmal die Zutaten: 200g gelbe Senfkörner, 50g braune Senfkörner, 1/2 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1/4l Weißweinessig, 1/2l Traubensaft, 2 EL Salz, 250g Honig. Zubereitung: Senfkörner mit Pfeffer, Essig und Traubensaft 3 Stunden quellen lassen, Honig und Salz dazugeben und im Standmixer (ich verwende den Kenwood-Aufsatz) 3-5 Minuten mixen, bis ein grober Senfbrei entsteht (bei größerer Menge auf mehrere Teile teilen und einzeln mixen). Senfbrei in eine Schüssel mit Deckel füllen und 3-5 Tage reifen lassen (ich mach das bei Zimmertemperatur), in Schraubgläser füllen. Senf ist kühl und dunkel gelagert viele Monate haltbar (ist auch nach einem guten Jahr noch hervorragend). Senf ist am Anfang schärfer und wird mit der Zeit milder (deshalb sage ich ja, 3-6 Monate reifen lassen, dann ist er herrlich abgerundet).

    Super, dass du die Ovi wieder hast und alles funktioniert. Ich würde meine auch nicht mehr hergeben.

    Liebe Grüße,
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, das war ja schnell, vielen Dank!!! Rezept hab ich ausgedruckt, demnächst werde ich die Senfkörner besorgen, schließlich lieben wir alle (sogar die Mädchen) Senf. Werde dir dann in einem halben Jahr (also nach der Reifung) berichten.

      Gute Nacht,
      Nicole

      Löschen
  3. hallo, anita! ich schlage vor, dass du das rezept in einen eigenen post verpackst und dann verlinkst... ist einfach genial! du warst ja super fleissig und obwohl ich nicht so der senf-typ bin (nur zum verfeinern von salaten und soßen) bin ich jetzt neugierig geworden! da möchte man glatt auf der geschenkeliste stehen... :-)
    alles liebe, kathrin

    AntwortenLöschen